Outdoorzeit ist Zeckenzeit.

Dass Zecken Krankheiten übertragen, weiß man. Dazu gehört neben der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) auch die Lyme Borreliose.
Erkennen kann man das meist ganz gut an einem roten, sich ausbreitenden Kreis im Bereich der Einstichstelle. Symptome wie Fieber, Kopf- und Gelenkschmerzen oder ein Gefühl von Abgeschlagenheit lassen sich zu Beginn sehr gut mit Antibiotika behandeln. Bleibt die Krankheit unerkannt, schreitet sie fort und kann Haut, Gelenke, Nervensystem und Herz schädigen. FSME kann bei schweren Verläufen eine Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute zur Folge haben. Einen wirksamen Schutz vor FSME bietet eine Impfung. Das Robert Koch-Institut rät die Impfung vor allem denjenigen, die sich beruflich bedingt oder aufgrund von Freizeitaktivitäten oft und gern draußen aufhalten. In Risikogebieten, zu denen nun auch erstmalig ein Bereich in Nordrhein-Westfalen gehört, erstatten gesetzliche Krankenkassen in der Regel die Kosten.
Eine Impfung bei Kindern, die sich viel im Freien aufhalten, ist ab einem Alter von einem Jahr möglich.  Ihre Kinderarztpraxis ist hier der richtige Ansprechpartner.

So schützen Sie sich am besten vor Zeckenstichen:
  • Wenn Sie im Wald oder im hohen Gras unterwegs sind, tragen Sie am besten lange, helle Kleidung und festes Schuhwerk. Stecken Sie die Hose in die Socken.
  • Sogenannte Repellents aus der Apotheke helfen, die Blutsauger fernzuhalten.
  • Suchen Sie den Körper nach jedem Ausflug gut ab. Entfernen Sie Zecken sofort mit einer geeigneten Pinzette oder einer Zeckenkarte aus der Apotheke.

So finden Sie FSME-Risikogebiete:
Ob im Urlaub oder zuhause: Informieren Sie sich rechtzeitig über entsprechende Risikogebiete. Eine Übersichtskarte aller deutschen Landkreise gibt es auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de/fsme-karte. Auch in vielen europäischen Nachbarländern sind Zecken, die das FSME-Virus verbreiten, unterwegs. Das Auswärtige Amt bietet auf seiner Website unter »Sicher reisen« Länder- und Reiseinformationen an, in denen auch über empfohlene Impfungen informiert wird (www.auswaertiges-amt.de).

In den MAXMO Apotheken stehen wir Ihnen natürlich ebenfalls zur Verfügung und beraten Sie gern, wie Sie sich vor Zecken schützen können.